Verfasst von: Andreas Icha | 15. Mai 2021

Suzuki Jimny Klein-LKW – Limitiert

Der König ist tot – es lebe der König! Nach dem die Meldung die Runde machte, dass die Auslieferung des Suzuki Jimny gestoppt wurde, freut sich die Fangemeinde auf diese aktuelle Nachricht.

Der Jimny darf in Österreich ab Juli 2021 weiter leben. Allerdings typisiert als Klein-LKW, da hier andere Schadstoffgrenzwerte gelten als bei PKWs. Auf der Plus-Seite steht ein großes Gepäckabteil und eine ebene, gut nutzbare Ladefläche. Minus-Seite: der Jimny hat nur zwei Sitze. Limitierte Stückzahlen ziehen lange Wartezeiten nach sich.

Die Beliebtheit des Suzuki Jimny ist ungebrochen. Seit seiner Markteinführung wurde er fast 3 Mio mal in 194 Länder und Regionen ausgeliefert (Stand: Ende März 2021).

Um Interessenten in Gebieten mit strengen Abgasgrenzwerten für PKWs dennoch die Möglichkeit bieten zu können, diesen famosen Geländekraxler zu erwerben, wurde die Klein-LKW Version geschaffen.

Laderaum vergrößert und besser nutzbar

Der Laderaum wurde erheblich vergrößert und den Nutzfahrzeug-Bedürfnissen angepasst. 863 Liter Kofferraumvolumen ist ein Hit – noch dazu mit flachem Ladeboden. Ein Trenngitter verhindert, dass Ladegut in die Fahrerkabine geschleudert werden kann. 150 Kg beträgt die Zuladung für den Jimny Klein-LKW.

Suzuki Jimny Klein-LKW
Der neue SUZUKI JIMNY Klein-LKW verfügt über einen vergrößerten Kofferraum mit flachem Ladeboden

Design und Motor wie gehabt

Das beliebte Offroad-Design übernimmt der Klein-LKW von der PKW-Variante. Ebenso den 1,5-Liter Benziner mit 102 PS und 130 Nm Drehmoment, der den Jimny bis auf eine Höchstgeschwindigkeit von 145 Km/h hochtreibt.

Die Wahre Domäne dieses Autos bleibt das Gelände. Dafür sprechen die großen Böschungswinkel von 37 Grad (vorne) bwz. 49 Grad (hinten). Die Bodenfreiheit beträgt 120 mm und mit einem Rampenwinkel von 28 Grad schafft der Suzuki viele Rampen und Kuppen. Der Fahrer kann zwischen Heckantrieb und Allradantrieb wählen. Eine Getriebeuntersetzung kann im Allrad-Modus ebenfalls dazu geschalten werden, um besondere Herausforderungen im Gelände zu meistern.

Neu beim Klein-LKW

Neu ist das System ‚eCall‘, das bei einem Unfall automatisch den Rettungsdienst alarmiert und den genauen Standort des Fahrzeuges übermittelt.

Weiters an Bord sind ein aktiver Bremsassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, sowie eine Berganfahr- und Bergabfahrhilfe.

Suzuki Jimny Klein-LKW in Österreich

In Österreich wird der Suzuki Jimny Klein-LKW in zwei Modellvarianten erhältlich sein:

  • Standardmodell mit Glas-Seitenscheiben hinten, speziell als Nutzfahrzeug für Privatkunden und
  • Fiskal-LKW mit verblechten Seitenscheiben hinten für Firmenkunden, welche die Vorsteuer abziehen können

In Österreich kostet diese Jimny Version EUR 22.990,- – die Stückzahl ist jedoch limitiert. Wegen der regen Nachfrage sind lange Wartezeiten inkludiert.

„Mit dem neuen SUZUKI JIMNY Klein-LKW werden wir der Nachfrage nach einem geländetauglichen Fahrzeug mit besonders großem Ladevermögen, kompakten Abmessungen, hoher Leistungsfähigkeit und großer Funktionalität gerecht.“, so Roland Pfeiffenberger, MBA (Managing Director von Suzuki Austria). „Der neue 3-Türer ist ein unwiderstehliches Gesamtpaket für alle gewerblichen Nutzer“, ergänzt Herr Pfeiffenberger.

Text: Andreas Icha, Fotos: Suzuki Media (mit freundlicher Genehmigung)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: